Heißausbildung im Brandcontainer

Ein holzbefeuerter Übungscontainer der Flughafenfeuerwehr Leipzig/Halle stand den vogtländischen Feuerwehrmännern vom 04.11.19 bis 09.11.19 in Rodewisch zur Verfügung. Zwei Kameraden aus Adorf, sowie zwei Kameraden der Ortswehr Leubetha durften in diesem Container an einer praktischen, spannenden und sehr lehrreichen mehrstündigen Ausbildung teilnehmen.
Ziel dieser Ausbildung war das Erkennen von Gefahren und das richtige, taktische Vorgehen bei der Brandbekämpfung im Innenangriff. Nach einer theoretischen Einweisung durch das Team der Flughafenfeuerwehr Halle/Leipzig war es Zeit die Atemschutzgeräte anzulegen und den verqualmten Container zu besetzen.
Alle Lehrgangsteilnehmer versammelten sich gespannt im Inneren des Containers. Durch das Entzünden mehrerer Paletten konnte man die 4 Phasen eines Brandes (Zündphase, Flashover, Vollbrand und Abklingen) gut beobachten. Durch das Feuer herrschte im Inneren eine Temperatur von über 300°C sowie starker Rauch. Nachdem genügend Pyrolysegase durch das Verbrennen entstanden sind wurde eine Rauchgasdurchzündung mehrfach simuliert. Die Kameraden fanden es sehr beeindruckend, als der Qualm über ihnen in Flammen stand und sie  sich gleichzeitig durch die Feuerschutzbekleidung in Sicherheit fühlten. Während der Unterweisung wurde auch die Möglichkeit der hydraulischen Ventilation (Entrauchen mit Strahlrohr) vorgeführt.
Anschließend wurden mehrere 2er Trupps gebildet. Gemeinsam mit einem Ausbilder sollte nun jeder Trupp das an diesem Abend Erlernte in die Tat umsetzen. Besonders das Zusammenspiel zwischen Truppmann und Truppführer, und das Verhindern einer Rauchgasdurchzündung wurde durch den Ausbilder genau beäugt und anschließend ausgewertet. Nach über 1 Stunde unter Atemschutz waren sich alle Teilnehmer sicher, dass dieser Abend sehr lehrreich und informativ gewesen ist.