Freiwillige Feuerwehr Adorf legt Rechenschaft ab

Das zweite Jahr Corona-Pandemie machte sich auch bei der Arbeit der Feuerwehr Adorf bemerkbar. So mussten im vergangenen Jahr 2021 verschiedene fest eingeplante Veranstaltungen abgesagt werden bzw. konnten nur im begrenzten Rahmen und mit entsprechenden Auflagen durchgeführt werden. Davon war auch der Schulungs- und Übungsdienst betroffen. Unsere Jahreshauptversammlung konnte erst mit ca. achtwöchiger Verspätung, am 02.04.2022 durchgeführt werden. Im Gerätehaus der Feuerwehr Adorf konnten wir den Bürgermeister der Stadt Adorf Herrn Rico Schmidt, Kamerad Reichel vom Kreisfeuerwehrverband, einige Stadträte und Vertreter der Ortsteilfeuerwehren begrüßen. Im Rechenschaftsbericht beleuchtete Ortswehrleiter Kamerad Träger nochmals die Arbeit der Feuerwehr Adorf im vergangenen Jahr 2021.

jhv2022 1Die Adorfer Feuerwehr zählt per 31.12.2021 53 Kameradinnen und Kameraden, die sich wie folgt aufgliedern. 43 aktive Feuerwehrdienstleistende, davon 6 Kameraden mit Doppelmitgliedschaft und 10 Alterskameraden über 65 Jahre. Wir konnten 3 Neuaufnahmen und einen Abgang verzeichnen.

Seit dem 08.04.2021 wurden 19 Pflichtdienste durchgeführt. Sie sind im Einzelnen 1 Mitgliederversammlung, 1 Schulungsdienst, 14 Übungsdienste, 1 Frühjahrsputz, 1 Arbeitseinsatz und 1 Alarmübung. Zu 67 Alarmeinsätzen wurde die Adorfer Feuerwehr gerufen. 4 Brandmeldeanlagen (Fehlalarme) 18 Brände, sowie 43 technische Hilfeleistungen. All diese Einsätze wurden von den Kameraden in 2140 Stunden erfolgreich absolviert. Der Höhepunkt im vergangenen Jahr war für die Feuerwehr Adorf die feierliche Übergabe der neuen Drehleiter am 06.11.2021. Weitere Veranstaltungen, die auf Grund der Pandemie möglich waren, 04.06. Frühjahrsputz, 21.08. Schönbacher Tag in Kránsá, 11.09. Tag der offenen Tür, 24.09. Einweihung der neuen Rettungswache und am 08.10. Besuch der Florianmesse in Dresden. Der Feuerwehrausschuss hat sich im Jahr 2021 zu 5 Sitzungen getroffen. Weitere Veranstaltungen fielen der Corona-Pandemie zum Opfer.

Auch in der Vereinsarbeit gab es trotz Corona einige Veranstaltungen. Als Ersatz für den Handwerker- und Tulpenmarkt wurden Wochenmärkte organisiert, bei denen wir Roster und gebackenen Klöße anboten. Am 11. September fand im Rahmen des Stadt- und Gewerbefestes unser traditioneller „Tag der offenen Tür“ statt. Den zahlreichen Besuchern wurde am Nachmittag ein buntes Programm mit musikalischer Unterhaltung geboten. Auch für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt. Die Jugendfeuerwehr demonstrierte bei einem Löschangriff ihr erworbenes Wissen und Können. Die Zweitagesausfahrt führte und am 18. und 19.09. ins Berchtesgadener Land. Bedingt durch Corona konnte unsere Jahreshauptversammlung erst am 25.09. stattfinden. Zu Beginn wurde ein Gedenkstein zur Erinnerung an die verstorbenen Kameraden feierlich enthüllt. Wie jedes Jahr wurde der Auf- und Abbau der Weihnachtsbeleuchtung im Stadtgebiet von den Kameraden getätigt.

Die Corona-Pandemie beeinflusste auch die Arbeit der Jugendfeuerwehr. So konnten immerhin 13 Schulungs- und Übungsdienste durchgeführt werden. Im Einzelnen waren das 8 Übungsdienste, 2 Schulungsdienste, 1 Sportnachmittag, 1 Exkursion und die traditionelle Abschlussübung. Im vergangenen Jahr wurden wieder 2 Jugendliche mit dem Erreichen des 16. Lebensjahres in die Stammwehr übernommen. Dagegen konnten wir 8 Neuaufnahmen in unsere Reihen begrüßen, sodass per 31.12.2021 der Mitgliederbestand von 25 Kinder und Jugendlichen beträgt. Höhepunkt im vergangenen Jahr war wieder das Zeltlager in Weidigt vom 04.08. - 08.08.2021. Das Programm umfasste Sport, Spiel, Spaß und feuerwehrtechnische Ausbildung. So wurde an einem Tag im Adorfer Gerätehaus die neue Drehleiter vorgeführt und erklärt. Am Abend fand eine gemeinsame Übung mit den Einsatzkräften bei der Firma Knoll statt. Am nächsten Tag stand ein Ausflug nach Hof zur Besichtigung der örtlichen Feuerwehr auf dem Programm. Natürlich kam auch Sport und Spiel nicht zu kurz.

jhv2022 2Beim Tag der offenen Tür zeigten die Jungkameraden bei einer Einsatzübung ihr Wissen und Können. Mit der jährlichen Abschlussübung, die diesmal auf dem Gelände der Firma Dübler durchgeführt wurde, endete das Ausbildungsjahr 2021. Da auch dieses Jahr keine Weihnachtsfeier möglich war, überbrachte der Weihnachtsmann, wie bereits im vergangenen Jahr, jedem Kind ein kleines Geschenk nach Hause.

Am Ende der Jahreshauptversammlung wurden Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen vorgenommen. Befördert wurden: zum Feuerwehranwärter Jason Woldert und Paul Hoyer, zum Feuerwehrmann Alexander Förster, zum Oberfeuerwehrmann Peter Bonesky, zum Hauptlöschmeister Willy Schubert und zum Oberbrandmeister Florian Fischer. Für 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Kamerad Danny Schwarz ausgezeichnet.