PSX_20171125_235243.jpg

Am Freitag, den 27.10.2017 ertönte plötzlich die Sirene während eines Schulungsdienstes der Jugendfeuerwehr Adorf. Mit dem Stichwort "Brand groß" vermutlich vermisste Personen, ging es mit dem ELW, dem HLF 20/16, dem TLK 23/12 und dem TSF der Ortswehr Leubetha zur "Naue Fasertechnik" in Adorf. Am Einsatzort bestätigte sich die Meldung. Zwei Trupps rüsteten sich mit schweren Atemschutzgeräten aus und gingen zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Währenddessen baute die Besatzung des TSF von Leubetha eine Wasserversorgung aus der naheliegenden "Weißen Elster" auf.

Außerdem brachte sich der TLK 23/12 zur Brandbekämpfung in Stellung. Es konnten insgesamt vier Vermisste aus dem Gebäude geborgen werden, die zum Glück keine Verletzungen von sich trugen. Kurz darauf wurde es nochmals brenzlig, als sich ein Atemschutztrupp nicht mehr selbstständig aus dem Gebäude zurückziehen konnte. Daraufhin ging ein Sicherheitstrupp, bestehend aus  vier  Kameraden vor, um den verunfallten Trupp aus seiner misslichen Lage zu befreien. Gott sei Dank war dieses Szenario nur die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Adorf 2017 und man will hoffen, dass so eine Übung nie Realität werden wird. Anschließend gab es etwas Deftiges vom Grill, bei dem sich die Jungkameraden wieder stärken konnten. An dieser Stelle möchten wir uns bei Sven Götze und Marcus Dölling bedanken, die ihr Können am Grill bewiesen, sowie bei Kerstin Schanz, die einiges Grillgut bereitstellte. Ein großes Dankeschön gilt auch den Mitarbeitern der Naue Fasertechnik, die uns das Gebäude zur Verfügung stellten.

  • 2017_10_27_abschlussuebung_jfw_1
  • 2017_10_27_abschlussuebung_jfw_10
  • 2017_10_27_abschlussuebung_jfw_11
  • 2017_10_27_abschlussuebung_jfw_12